Worauf achten bei Diätprodukten im Supermarkt?

berries smoothie for weight loss


Bei vielen Produkten steht zwar groß „Diätprodukt“ drauf, doch sind diese Produkte auch wirklich hilfreich bei einer Diät? Worauf sollte man beim Kauf von sogenannten „Diätprodukten“ achten? Oder kann man einfach alles kaufen wo „Diät“ drauf steht?

Als erstes sollte einmal klargestellt werden, dass es keine gesetzlichen Vorgaben gibt wer wo „Light“, „Leicht“ oder sonstige Marketing-Ausdrücke drauf schreiben darf. Es handelt sich dabei meistens um eine Marketingstrategie um Verbraucher, welche nicht so genau auf die Inhaltsangaben schauen, zu ködern! In der Regel werden bei diesen Produkten dann lediglich Bestandteile wie Zucker oder die Fettsäuren durch andere Stoffe ersetzt wie beispielsweise Aspartam oder Fruktose. Nachfolgend werden wir die gefährlichen Stoffe durchgehen und worauf man achten sollte:

Aspartam

Aspartam ist der heutzutage wohl am häufigsten verwendete Zuckerersatz. Es gibt viele Gerüchte um diesen Stoff. Bisher (Aspartam ist nun schon über 50 Jahre alt) wurde von diesen Gerüchten allerdings noch keines wissenschaftlich bestätigt. Daher ist unserer Meinung nach Aspartam ungefährlich und kann bei einer Diät ohne bedenken verwendet werden https://de.wikipedia.org/wiki/Energiestoffwechsel. Im Detail gehen wir auf Aspartam auch im Artikel: „Die Cola-Light Legenden“ oder in unserem Lexikon: „Aspartam“.

Fruktose

Der Stoff Fruktose wird zwar nicht mehr ganz so häufig als Zuckerersatz verwendet, trotzdem findet man diesen Stoff noch in den Supermärkten. Im Gegensatz zu Aspartam sollte man auf diesen Stoff allerdings unbedingt verzichten! Denn mittlerweile sind Fruktose viele negative Eigenschaften nachgewiesen worden. Um jetzt allerdings nicht zu weit abzuschweifen werden wir hier nur einen nennen: Fruktose begünstigt nachweislich die Einlagerung und den Aufbau von Körperfett. Wer genaueres zu Fruktose wissen möchte der findet weitere Informationen hier in unserem Lexikon.

Die teuren Fette

Gerade bei Diabetikern wird bei Schokolade gerne geworben mit „Für Diabetiker“, „Extra Light“ und weiteren Versprechungen. Natürlich kommt es dann auch bei einem Begriff wie: „Extra Light“ mal vor, dass ein „normaler“ Verbraucher sich eine solche Schokolade kauft. Doch auch hier sollte man auf die Verpackung achten, meistens wurden lediglich ein oder zwei Fette ausgetauscht, der Preis um 300% erhöht und in der Regel ist das Fett- und Nährwerte- Verhältnis trotzdem nicht für eine Diät geeignet! Nur weil andere Fette genutzt werden machen diese noch lange nicht Schlank! Am Ende zählt wie immer die Kcal-Anzahl.

Garantiert 40% weniger Kilokalorien!

Wer auf der sicheren Seite sein möchte, der sollte im Supermarkt nach den gesetzlich geschützten Begriffen ausschau halten wie „kalorienreduziert“ oder „energiereduziert“. Diese Begriffe sind vom Gesetzgeber in Deutschland geschützt, was bedeutet: Hier müssen, im Gegensatz zum normalen Produkt, mindesten 40% weniger Kilokalorien drin sein! Daher unser Tipp: Beim Einkauf unbedingt nach den geschützten Begriffe ausschau halten. Man sollte dazu allerdings noch erwähnen, dass eine Pizza nur weil diese 40% weniger Kalorien hat, trotzdem nicht unbedingt „schlank“ machen wird. Daher sollte trotzdem noch auf die Gesamtanzahl an Kilokalorien geachtet de.wikipedia.org.

Diät Beschleuniger 

Abgesehen von den Diätprodukten im Supermarkt gibt es noch andere Produkte die mit der Aufschrift „Diätprodukt“ werben, wie beispielsweise hier: Diätprodukte. Was ist an diesen „Diät-Beschleunigern“ dran? Ohne jetzt weiter ins Detail zu gehen, kann man ja bereits der Beschreibung entnehmen: „Auch für die Definition und Festigung der Muskeln, sowie der damit verbundenen Straffung der Haut eignen sich diese Diätprodukte“. 

Wie man beispielsweise unserem Artikel: „Abnehmen und Muskelaufbau gleichzeitig“ entnehmen kann, brauchen Muskeln für den Aufbau viele Proteine, Mineralien und Eiweiße. Was im Endeffekt bedeutet man muss viele Kohlenhydrate bzw. Kilokalorien zu sich nehmen. Somit stehen die Aussagen „Diätprodukt“ und „Definition und Festigung von Muskeln“ im direkten Widerspruch zu einander. Unser Rat lautet somit: Finger weg von solchen Produkten.

Rate this post